Der Begriff kommt aus dem Japanischen und heißt wörtlich übersetzt:
Fingerdruck. Die Idee des Shiatsu beruht auf dem Meridiansystem (Energieleitbahnen) des Menschen,
das in 12 Hauptmeridiane eingeteilt wird. Oft kommt es durch Stress, falsche Ernährung, Nikotin-,
Alkohol- und Tablettenkonsum, aber auch durch Elektrosmog in diesem System zu Blockaden, so dass
die Energien nicht mehr frei fließen können.

Das Ziel einer Shiatsubehandlung ist es, die gestauten Energien durch sanften Druck auf die Meridiane
aufzulösen, wieder in Fluss zu bringen. Diese Methode wird als sehr angenehm empfunden, führt sie
doch den Körper über eine wohltuende Tiefenentspannung ins Gleichgewicht zurück.
Bei Bedarf wird die Anwendung mit Moxibustion sinnvoll ergänzt.